Woche 17 – Valborg, Blogtour und Elche im Print

72fea-alim1685Ihr Lieben,

Morgen ist Valborg, das schwedische Walpurgis, das den schwedischen Frühling einläutet. Wir gehen grillen und abends gibt es dann DuneDrinking Game. Der Himmel stehe uns bei!
der Monat war für mich grandios, magisch, irre. Die Veröffentlichung von Hollerbrunn, alles was drumherum kam, das Nanocamp. Dann hab ich noch die EventuElche drucken lassen (und sobald Amazon das mit den Preisen abgekaspert hat, kann man die auch bestellen). Und schließlich hab ich die Supermamas aufpoliert, einmal komplett gelesen. Ich bin seltsam unzufrieden mit der Geschichte und hab sie noch mal Joker geschickt, um danach zu entscheiden, ob ich das ganze Projekt nicht lieber in der Ostsee versenke (wobei ich weiß, dass ich das nicht kann, weil mein schlechter Einfluss mich dann ebenfalls versenkt).

Nächste Woche kommt die Blogparade, meine Erste. Wer das nicht kennt: eine Woche lang beleuchten Blogger die Themen aus Hollerbrunn von allen Seiten. Ich habe wunderbare Blogger für das Projekt gewinnen können, und was ich gesehen habe ist einfach nur genial und mir steht der Mund offen darüber, was für eine Mühe die sich gegeben und was für grandiose Sachen sie zusammengestellt haben. Alles über die Blogtour und die Stationen erfahrt ihr auf der Märchenspinnerseite HIER. Ich werde die Links hier einstellen, wenn die Beiträge erscheinen.

Der Staffelstab der Märchenspinnerei ist an Susanne weitergegangen. Ihr neues Cover wurde diese Woche enthüllt, und man sieht wirklich auf den ersten Blick, welches Märchen von ihr bearbeitet wurde. Das Buch ist ab dem 13. erhältlich. Ich habe es schon vorab lesen dürfen, und nach dem siebten Lachkrampf dachte ich nur „Warum ist mir sowas nicht eingefallen!“

Und nächste Woche wollte ich dann endlich das nächste große Projekt anfangen: die Überarbeitung der Spacenarwals, 80.000 Wörter. Und dann bekam ich ein Einschreiben von meinem Hirn „Kannst du gern machen, aber ohne mich.“ Bei dem Gedanken daran könnte ich mich unter einer Decke verkriechen. Ich fühl mich, als hätte ich eine Bergtour gemacht (Hollerbrunn), dann noch ein Marathon (Die Veröffentlichung und alles drumherum) plus zwei Sprints (Supermamas und Elche Print), alles direkt hintereinander, und nächste Woche soll ich zur nächsten Bergtour aufbrechen, meine Beine tun weh, meine Ausrüstung liegt verstreut und kaputt um mich herum. Jeder Bergführer weiß, dass es unverantwortlich wäre, einfach weiter zu machen.

Ich brauche es, ein wenig Druck rauszunehmen, bevor ich mich wieder auf so ein großes Projekt stürzen kann.
Nächste Woche mache ich Inspirationswoche, alles kann, nichts muss (Außer die Blogparade). Es kann sein, dass ich tausend Texte schreibe, es kann sein, dass ich die ganze Woche lang alte Manuskripte lese oder Inspirationen in der Stadt suche. Heute habe ich schon an der Schreibnacht teilgenommen, als Zuschauer, gesehen, was die anderen Autoren schreiben, nebenbei Amanda Palmer Konzert geschaut, Licor43 mit Milch getrunken und mal das Manuskript der Mainhattenfiles zusammenkopiert. Wusstet ihr, dass das insgesamt fast 30.000 Wörter war. Eventuell habe ich mein Nanoprojekt für dieses Jahr. Wer weiß? Alles kann. Nichts muss. Für eine Woche! Trevlig Valborg!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s