Die Geschichte von Arnie Anteater

Im April suchte ich nach einem Geschenk für meine beste Freundin. Sie liebt Ameisenbären und ich hatte in der Altstadt mal ein Geschäft entdeckt, das Plüschtiere aller Art verkauft. So weit so gut, nur… ich fand den Laden nicht mehr! Ne Stunde bin ich durch die Straßen gestiefelt, ohne Erfolg. Also nahm ich an, den Laden gäbs nicht mehr- war ja auch schon fast ein halbes Jahr her, dass ich den gesehen hatte, und kaufte stattdessen in einem anderen Geschäft eine Schildkröte. Einige Tage danach spazierte ich durch die Altstadt, und ratet… fast direkt stand ich vor einem großen Schaufenster, durch das mich ein Ameisenbär anguckte.
Ich sofort rein. Der Laden ist ein Traum in Plüsch! Es gibt da alle Tiere, die man sich vorstellen kann: Elche (logo), Bären (joa), Tiger, Ameisenbären, verschiedene Arten Pinguine, Walrösser, Faultiere (haben dasselbe Fell und dieselbe Färbung wie der Ameisenbär, aber keinen buschigen Schwanz, lange Arme und kurze Schnauze-genial!!!), Löwen, Elefanten, Bisons, Hammerhaie… 20 glückliche Minuten später verließ ich den Laden, minus 150 Kronen, plus 1 Ameisenbär. Der beste Mann der Welt schaute etwas skeptisch, als ich nach Hause kam und fragte, was denn nun mit der Ersatz-Schildkröte wär. Im Brustton der Überzeugung antwortete ich, dass ich sie selbstredend Beide verschicken würde.
Am nächsten Tag wollte ich die Beiden zur Post bringen. Da ich es unfair fand, den Ameisenbär die ganze Zeit eingesperrt in der kleinen Einkaufstüte zu lassen, setzte ich ihn zu meinen Nilpferden, damit er jemanden zu plaudern hätte, bis die große Reise losging. An diesem Tag hatte ich zu viel zu tun, um noch zur Post zu gehen. Tags darauf war noch mehr zu tun, und um dies dem Ameisenbär zu zeigen, setzte ich ihn neben mich auf den Schreibtisch. Trotzdem war ich fest entschlossen, ihn am nächsten Morgen abzuschicken- zumal meine bessere Hälfte schon seine Witze riss. Am nächsten Morgen erwachte ich mit einer dicken Erkältung, und während mein Freund an die Uni fuhr, lag ich im Bett und tat mir furchtbar leid. Man darf nicht vergessen: zu der Zeit war ich grad maln Monat in Schweden, draußen kam fieser Graupel- Schneeregen runter, ich kannte keinen Menschen, meine Doktorarbeit war immer noch nicht fertig, und es kam mir vor, als würde sie nie fertig. Sprich, ich hatte den großen Moralischen. Und weil der Ameisenbär genau so einsam aussah wie ich mich fühlte, nahm ich ihn kurzerhand mit ins Bett….
Die Tage danach war ich sehr einsilbig und kurz angebunden, wenn es um den Ameisenbär ging. Typischer Gespräch dieser Zeit. Mein Freund: „Wann wird der endlich losgeschickt?“ Ich: „Morgen bring ich Arnie weg.“ Mittlerweile hatte er einen Namen- und einen Platz in meinem Herzen. Ich war hin und her gerissen. Ich wollte meiner Freundin nit nur die Schildkröte schicken, ihr stand der Ameisenbär zu. Aber ich konnte mich nicht mehr von ihm trennen. Kurzfristig hoffte ich ,dass sie diesen Ameisenbär schon hätte, und brachte in der nächsten Mail das Gespräch beiläufig darauf (versuch mal, beiläufig zu fragen: du hast nit zu fällig nen Ameisenbär, der genau aussieht wie der große Anteater aus Südamerika, oder?). Ich kam mir vor wie eine ganz miese Freundin, und wenn ich mir die Mails aus der Zeit ansehe, sind die um einiges flacher und unpersönlicher als gewöhnlich. Ich erwog verschiedene Möglichkeiten: meinem Freund das Paket mitgeben, damit er es verschickt. Warten, bis die Doktorarbeit fertig ist, und ihn dann losschicken (er hatte mittlerweile einen festen Sitzplatz auf meinem Schreibtisch). Aber innerlich war mir klar, dass ich das dann doch nicht tun würde. Meine Idee, einen zweiten Ameisenbär zu kaufen, wurde von meinem Freund rigoros abgeschmettert, mit der Begründung, ich würde dem doch nicht verschicken, sondern nach drei Tagen behaupten, die beiden Ameisenbären hätten sich angefreundet, und man sollte ein Tier ja nicht einzeln halten. Er kennt mich doch schon ziemlich gut….
Aber, die Geschichte muss irgendwie gut ausgegangen sein, sonst könnte ich sie hier nicht erzählen. Es gab die Ameisenbären auch bei Amazon, und da habe ich ihn bestellt, und direkt an meine Freundin liefern lassen. In diesen Minuten müsste er mit der DHL durch Deutschland schippern, und morgen (Dienstag) oder übermorgen ist er da, fast pünktlich zu ihrem Geburtstag! Und so gibt’s ein Happy End,und alle sind glücklich….Ich hoffe nur, dass mein Liebster nicht merkt, dass Arnie plötzlich manchmal keinen buschigen Schwanz mehr, dafür eine kurze Schnauze und lange Arme hat….. 😉
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s